CDU Kreisverband Trier-Saarburg
Besuchen Sie uns auf http://www.cdu-trier-saarburg.de

DRUCK STARTEN


Neuigkeiten
30.03.2015, 09:37 Uhr | Trierischer Volksfreund Ausgabe vom 30.03.2015/Albert Follmann Übersicht | Drucken
Arnold Schmitt will für weitere fünf Jahre nach Mainz
CDU-Delegierte wählen den Rioler zum Direktkandidaten

  (Fell/Trier) Die CDU des Wahlkreises 24 Trier-Schweich schickt Arnold Schmitt (60) aus Riol als Bewerber für die Landtagswahl 2016 ins Rennen. Der Landtagsabgeordnete erhielt 98,7 Prozent der Stimmen. Als B-Kandidatin setzte sich Alexandra Wagner (35, Schleich) gegen drei Mitbewerber durch.

Bewerber Arnold Schmitt mit Ersatzbewerberin Alexandra Wagner (Foto TV/Albert Follmann)
 
Fell -  Fell/Trier. Mit 100 Prozent Zustimmung hatte Bernd Henter kürzlich im Wahlkreis 26 Konz-Saarburg die Latte sehr hoch gelegt. Für Arnold Schmitt erfüllte sich dieses Traumergebnis im Wahlkreis 24 Trier-Schweich nicht ganz. Die Gegenstimme eines Delegierten machte dem Rioler Abgeordneten am Freitagabend im Gasthaus Zum Fellertal in Fell einen Strich durch die Rechnung. Dennoch: 74 Ja-Stimmen von 75 bedeuteten 98,7 Prozent Zustimmung. Damit wählten die Delegierten aus den Verbandsgemeinden Ruwer, Schweich, Trier-Land und den nördlichen Stadtteilen Triers den 60-jährigen Landtagsabgeordneten erneut zum Direktkandidaten. Die Landtagswahl ist am 13. März 2016.

Dass Arnold Schmitt nominiert wird, war zu erwarten. Die spannende Frage war, wen würden die Christdemokraten zum B-Kandidaten und damit zur Nachfolgerin der nicht mehr angetretenen Monika Thenot (Trier-Ruwer) wählen?
Gleich vier Nachwuchskräfte warfen ihren Hut in den Ring: Michael Angele (30), Rechtsanwalt aus Trier mit neuem Wohnsitz in Mertesdorf, Bezirksvorsitzender der Jungen Union. Dann Alexander Bohr (40) vom Bohrshof in Welschbillig, Diplom-Ingenieur und seit 20 Jahren in der Kommunalpolitik tätig. Weiterhin Sascha Hermes (34), Ortsbürgermeister von Leiwen, Marketing-Berater und Büroleiter bei MdL Arnold Schmitt. Schließlich Alexandra Wagner (35) aus Schleich, Ärztin in Schweich, Ex-Weinkönigin und schon etliche Jahre in der Kommunalpolitik aktiv.

Im ersten Wahlgang kristallisierte sich noch kein Favorit heraus. Lediglich Angele fiel mit sechs Stimmen ab, Bohr kam auf 20, Hermes auf 23 und Wagner auf 26 Stimmen. Versammlungsleiter Rudolf Müller rief daraufhin eine Stichwahl zwischen den Bewerbern aus dem mit 36 Delegierten stärksten CDU-Gemeindeverband Schweich aus: Sascha Hermes und Alexandra Wagner. Die Ärztin siegte überraschend deutlich. 43 Delegierte votierten für sie, 28 für Hermes.
Die Redner des Abends, darunter Bundestagsabgeordneter Bernhard Kaster, Landtagsabgeordneter Bernd Henter und der neue Parteivorsitzende der Trie rer CDU, Udo Köhler, gaben sich zuversichtlich, dass die Christdemokraten mit ihrer Frontfrau Julia Klöckner nach 20 Jahren Opposition die Wende in Rheinland-Pfalz schaffen.
Arnold Schmitt ("Es ist höchste Zeit für einen Wechsel") sagte, er wolle die Lebensqualität im ländlichen Raum erhalten und in wichtigen Bereichen verbessern. Dazu gehörten schnelles Internet sowie attraktivere Bahn- und Straßenverbindungen. alf



Ältere Artikel finden Sie im Archiv.